Gerlenhofener Arbeitskreis Umweltschutz (GAU)

Schutzgemeinschaft für den Neu-Ulmer Lebensraum e. V.

Umweltschutz und Naturschutz im Neu-Ulmer Lebensraum

Plessenteich

Seeabschnitte mit flacher Insel mit vielen Flachwasserzonen
Blick nach Nordwest über See und Evobus-Ausgleichsfläche.

Bis zur Jahrtausendwende wurde aus dem Plessenteich, zwischen Gerlenhofen und Jedelhausen, noch Kies abgebaut.

2003 konnten wir, die „GAU – Schutzgemeinschaft für den Neu-Ulmer Lebensraum“, den Baggersee erwerben, um einen Lebensraum für Pflanzen und Tiere zu schaffen, die durch intensive Landwirtschaft zurück gedrängt werden.

So entstand ein Kleinod, das mehr als 200 Vogelarten als Brut und Rastplatz dient.

Plessenteich mit Eimerkettenbagger im HintergrundHistorie
Ein Baggersee wird zum Landschaftssee. >>>
Ein Schaufelbagger trennt einen Landteil ab und gestaltet die Uferlinie der neuen Insel.Maßnahmen
Ein Lebensraum für Pflanzen und Tiere entsteht. >>>
BeobachtungsturmNaherholung
Abwechslungsreiche Landschaft für Sport und Beobachten. >>>
Eisvogel auf totem Ast über SeeVögel
Über 200 Vogelarten wurden bereits am Plessenteich gesichtet. >>>
Andere Tierarten
Im See und den angrenzenden Biotopen finden auch andere Tiere – wie Frösche, Kröten u. a. – wieder einen Lebensraum. >>>
Fragen & Antworten
Allgemeine Fragen zum Plessenteich und drumrum werden hier hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet. >>>
Wegweiser für Fahrradfaherer zu verschiedenen Zielen, u. a. zum Beobachtungsstation Plessenteich (Turm)Lage und Erreichbarkeit
Wie finde ich zum Plessenteich und wie ist er vernetzt? >>>