Rundschreiben

Herbst 2008


September 2008

Liebe Mitglieder und Freunde des GAU,

folgenden Artikel überspringen

für mein heutiges Grußwort gibt es natürlich nur ein Thema:
Unser Stand auf der Landesgartenschau!
Wer ihn besucht hat, wird wohl mit meinem Urteil übereinstimmen, dass unser Geschäftsführer Herr Gaus mit dieser Präsentation etwas ganz Besonderes geleistet hat. Ob Sie sich auch vorstellen können, wie ungeheuer viel Mühe und Fleiß er in die Planung und in die Vorarbeiten investiert hat, ehe mit dem Aufbau der einzelnen Bestandteile die ebenfalls recht arbeitsintensive Schlussphase erreicht war? Selbst nach der Eröffnung der Landesgartenschau hat Herr Gaus noch ständig Verbesserungen am Stand vorgenommen und ist nach wie vor mit der Herstellung neuer Steinfische beschäftigt, weil die Nachfrage den vorgefertigten Vorrat übersteigt. An dieser Stelle möchte ich auch sehr dankbar den tatkräftigen Einsatz des treuen Helferstammes erwähnen, ohne den er seine Ideen nicht hätte verwirklichen können. Für die normale Vereinsarbeit fand er ebenfalls Mitarbeiter, die ihn bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben entlasten.

Dass wir mit unserem Stand nun schon seit Monaten so erfolgreich auf der Landesgartenschau präsent sein können, verdanken wir den erfreulich zahlreichen Mitgliedern und Freunden unseres Vereins, die sich zur Unterstützung unseres Standbetriebs bereitgefunden haben. Ehrlich gesagt, ein bisschen bange war uns schon, wenn wir an den Bedarf an Helfern dachten, der für den mehr als fünfmonatigen Unterhalt des Standes notwendig sein würde. Geht man davon aus, dass von Montag bis Freitag je zwei vierstündige Schichten mit je zwei und am Samstag und Sonntag mit drei Personen besetzt werden müssen, so ergibt sich eine Zahl von immerhin 32 Personen pro Woche, wenn jede für die Zeit einer Schicht anwesend ist. Dass sich für diesen großen Bedarf bisher genügend Helferinnen und Helfer zur Verfügung gestellt haben, finde ich großartig. Viele kommen mehrmals, manche absolvieren ganze Tage am Stand.

Ich irre wohl nicht, wenn ich den Eindruck habe, dass der Dienst am Stand unseren Unterstützerinnen und Unterstützern auch Spaß macht, dass sie mit Freude die begehrten Steinfische verkaufen, weil sie den guten Zweck im Auge haben, und gerne mit den großen und kleinen Standbesuchern Gespräche über die ausgestellten Tiere und andere einschlägige Themen führen. Und ergibt sich nicht auch manch nette Unterhaltung zwischen den Helferinnen und Helfern selbst, die sich als sonst isolierte Vereinsmitglieder auf diese Weise gegenseitig kennenlernen, gelegentlich sogar bei Kaffee und Kuchen? Ich selbst nehme die Kontakte am Stand gerne wahr und freue mich, nun eine ganze Reihe von Vereinsmitgliedern nicht nur vom Namen her zu kennen und mich in meinem Engagement für den Naturschutz auch von Menschen bestätigt zu fühlen, die nicht Mitglieder unseres Vereins sind.

Also? Haben bisher noch nicht eingebundene Mitglieder jetzt vielleicht Lust bekommen, auch einmal eine Schicht am Stand zu absolvieren? Wir haben eine Liste von rund 70 Personen, die Herr Thiemann, unser engagierter „Personalchef“, anrufen und um Mithilfe bitten darf. Trotzdem würden wir uns über weitere Angebote freuen, denn wir wollen unsere bisherigen Unterstützerinnen und Unterstützer nicht überfordern. Immerhin sind noch rund drei Wochen zu bewältigen.

Mit einem herzlichen Dankeschön an unsere Helferinnen und Helfer und freundlichen Grüßen an Sie alle

gez. Renate Lepski
1. Vorsitzende

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Landesgartenschau in Neu-Ulm

Wie unsere erste Vorsitzende Frau Lepski in ihrem Vorwort bereits erwähnt hat, ist unsere Teilnahme an der Großveranstaltung Landesgartenschau unser absoluter Schwerpunkt unserer Aktivitäten. Schon zu Jahresbeginn waren wir mit der Erstellung von neuen Informationsbroschüren über den GAU und über unser BayernnetzNatur-Projekt „Biotopverbund Donau/Iller“ beschäftigt. Für unsere Ausstellung wurden weitere sechs große Informationstafeln angefertigt und in wetterfester Ausführung erstellt. Schließlich konnten wir erst nach der Aufstellung des Ausstellungsgebäudes durch unseren Sponsorn, die Gerlenhofener Firma Botzenhardt & Frasch, am 10. April den gesamten Stand aufbauen, damit bis zur Eröffnung der LGS 25.&nsbp;April alles fertig war. Herrn Meusburger hat eigens für uns große stabile Ausstellungstische zusammengebaut, damit wir unsere zahlreichen Aquarien mit verschiedenen Wassertieren optimal präsentieren können. Die sechs Ausstellungstafeln zum BayernnetzNatur-Projekt wurden an senkrechte Fichtenstangen angeschraubt, die im oberen Teil riesige künstliche Spinnennetze verzieren. Die drei Meter großen Fotos von Kiebitz und Braunkehlchen wurden auf schwere Siebdruckplatten geklebt und anschließend die Umrisse der Vögel filigran ausgesägt und mit einem stabilen Gestell auf dem LGS-Gelände positioniert. Und schließlich mussten noch unzählige Steinfische und Steinblumen in verschiedenen Größen gefertigt und bei unserem Stand präsentiert werden. Es war tatsächlich eine sehr aufwendige Arbeit, die seit Januar jeweils 7 Tage in der Woche in Anspruch nahm. Aber es hat sich gelohnt!

Unser Ausstellungsbeitrag wird sehr gut angenommen und gilt als einer der Highligts auf der Landesgartenschau. Täglich können unsere Helfer die Begeisterung der zahlreichen Besucher spüren, die ihrerseits durch freundliche Gespräche und fachkundige Auskünfte sehr zu diesem großen Erfolg sehr beigetragen haben.

Wir sind sehr stolz, dass unser Verein so viele engagierte und nette Helfer hat, viele Besucher beneiden uns regelrecht für unser „Personal“ und können es kaum glauben, dass wir den Stand mit so viel ehrenamtlichen Mitgliedern und Freunden während der gesamten Gartenschau täglich besetzen können. Deshalb gilt auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Helfer des GAU.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Naturschutz am Plessenteich

Aktuelle Entwicklungen

In der zweiten Septemberwoche haben die Bauarbeiten für die Ausgleichsmaßnahme „Evobushochregal“ östlich des Plessenteiches begonnen. Zunächst werden sämtliche Gebüsche und Bäume gerodet um dann die umfangreichen Erdbewegungen in Angriff zu nehmen. Bis Dezember sollen dann auch die Gestaltungsmaßnahmen entlang des Plessenteiches durchgeführt werden. Die vorgesehene Maßnahme an der Fläche zwischen Plessenteich und Trucksäss-See muss weiterhin verschoben werden, da es dem Pächter nicht möglich ist, auf das Teilstück zu verzichten, und die Stadt Neu-Ulm ihm immer noch keine Tauschfläche anbieten konnte.

Für uns bedeutet die Baumaßnahme auch wieder ein Stück Arbeit, da wir unseren Beobachtungsstand einschließlich Zugangsweg abbauen müssen. Bei der neuen Biotopgestaltung sind insgesamt drei Beobachtungsmöglichkeiten vorgesehen. Zwei davon werden jetzt mit der Baumaßnahme erstellt und ähneln unserem bisherigen Beobachtungsstand. Ein besonderes Schmankerl wird allerdings der dritte Beobachtungsstand ungefähr in der Mitte des Ostufers sein, den der GAU erstellen wird. Geplant ist dort einen Hügel aufzuschütten, auf dem ein kleines Beobachtungsgebäude errichtet wird, damit mit man auch bei schlechter Witterung einigermaßen geschützt unseren Plessenteich beobachten kann. Eventuell werden wir sogar noch ein weiteres Stockwerk dazubauen, um eine optimale Sicht auf den See zu gewährleisten. Diese Baumaßnahmen sind jedoch frühestens im nächsten Jahr zu verwirklichen.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Neue Vogelarten: Beobachtungen 2008 am Plessenteich

Bedingt durch den immensen Arbeitsaufwand auf der Landesgartenschau ist dieses Jahr die genaue Beobachtung und Dokumentation von Fauna und Flora nur sehr eingeschränkt möglich gewesen. Trotzdem haben wir auch dieses Jahr einige Besonderheiten vorzuweisen.

Neu beobachtete Vogelarten am Plessenteich:

  • Nachtreiher
  • Schwarzstorch
  • Steinwälzer
  • Bergenten
  • Streifengans
  • Sandregenpfeifer und
  • Drosselrohrsänger als Brutvogel

Brutvögel

Diese Jahr wurden fast alle Brutfloße und auch die gesamte große Kiesinsel inmitten des Plessenteiches von vermutlich 150–200 Brutpaaren der Lachmöwe besetzt. Nur wenige freie Brutplätze wurden dieses Jahr von 11 Brutpaaren Flussseeschwalbe belegt, obwohl wir die künstlichen Brutfloße erst Mitte April zu den vorgesehenen Ankerplätzen gezogen haben. Erfreulich waren dieses Jahr zwei Brutpaare der seltenen Schwarzkopfmöwe, von denen eines wunderbar auf einem Brutfloß in der Nähe des Beobachtungsstandes beobachtet werden konnte.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Pflege der großen Insel

Auch dieses Jahr haben Silke und Thomas Natterer aus Biberachzell Mitte August wieder zehn kleine Zwergziegen auf die Insel im Plessenteich verfrachtet.

Es ist aber schon heute absehbar, dass die Ziegen nicht den ganzen Bewuchs abfressen können. Wir werden deshalb im Spätherbst die restlich Vegetation abmähen. Zudem werden wir versuchen eine Zufahrtsmöglichkeit zur Insel am Plessenteich zu schaffen, damit wir bei Niedrigwasserstand durch eine Furt zur Insel fahren können und somit mit schwerem Gerät gegen die immer intensivere Verbuschung ankämpfen und weitere kleine Gestaltungen und Verbesserungen vornehmen können.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

GAU Shop

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Ab November wieder Montags 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Mittwochs 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr
sowie nach tel. Vereinbarung Tel. 07307 34166

Apfelsaft:

Weber naturtrüb6 Flaschen in Kiste6,50 €
Weber Apfel/Quitte6 Flaschen in Kiste7,50 €
Weber Apfel/Hollunder6 Flaschen in Kiste7,50 €
Honold Reuttier Apfelsaft trüb6 Flaschen in Kiste6,50 €
Honold Reuttier Apfelsaft klar6 Flaschen in Kiste6,50 €
Molfenter Apfel-/Kirschsaft6 Flaschen in Kiste7,50 €
zzgl. 3 € Pfand/Kiste

Honig:

1 Glas mit Blütenhonig von GAU Streuobstwiesen: 500 g 3,50 €

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Aktionen für den Plessenteich

Aquarelle von Dr. Karin Schlecker Stück 10 € bis 50 €

Spinnennetz

Handgefertigte Spinnennetze mit Spinne ab 5 €

Handgefertigte Steinfische mit Aufhängung oder Stab ab 6 €

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Halbjahresprogramm

Wie jeden Herbst ist unser Veranstaltungsprogramm stark von den Arbeitseinsätzen geprägt.

Ein Höhepunkt des Veranstaltungsjahres ist sicherlich wieder die Apfel- und Pilzausstellung, die nun zum 21sten Mal stattfindet. Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr wieder eine interessante Mischung an Information und Unterhaltung anbieten können. Übrigens benötigen wir immer mehr Helfer an diesen Tagen, die unsere zahlreichen Stände und die Tombola mitbetreuen könnten. Bitte melden Sie sich bei der Geschäftsstelle.

Wir hoffen, dass wir auch Ihr Interesse wecken können und freuen uns auf Ihren Besuch.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Arbeitseinsätze 2008

Die Arbeiten des GAU werden immer umfangreicher und können nur mit Mühe und durch Ihre Mithilfe gemeistert werden. Neben den klassischen Abräumaktionen in den Feuchtwiesen der Illerschleife und der hoffentlich dieses Jahr wieder üppigen Apfelernte müssen auch diverse Entbuschungen in den Biotopen durchgeführt werden. Bitte helfen Sie wieder so zahlreich bei unseren Arbeitseinsätzen mit, unsere bemerkenswerten Erfolge im Natur- und Artenschutz zeigen, dass wir gemeinsam doch einiges bewegen können.

Jede Helferin und jeder Helfer kann sich seiner Kondition entsprechend einbringen, so dass niemand überfordert wird. Bitte helfen Sie uns wieder kräftig mit – wir freuen uns auf jede helfende Hand.

Übrigens wird wie immer für Essen und Trinken gesorgt.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Gedichte

Herbsttag

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke


Verklärter Herbst

Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit
Im Kahn den blauen Fluss hinunter
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht
Das geht in Ruh und Schweigen unter.

Georg Trakl (1887-1914)

Seitenanfang

21. Große Apfel- und Pilzausstellung   Sonderausstellung Wildfrüchte

Am 11. und 12. Oktober findet die diesjährige 21. Apfel- und Pilzausstellung in Schwaighofen im Autohaus der Fa. Wuchenauer in der Otto-Renner-Straße (südlich vom Media-Markt) statt.

Wie jedes Jahr wird ein interessantes Programm geboten. Neben den vielen Apfel- und Birnensorten sind auch wieder eine große Zahl heimischer Pilzarten zu bewundern.

Der GAU ist mit einem Bücherstand, einem Informationstand zum Thema Plessenteich und Eulenschutz, einer Tombola und einer großen Bastelecke für Kinder vertreten. Das Angebot wird mit Kaffee und einer ernormen Anzahl von Kuchenspezialitäten abgerundet. Für das leibliche Wohl ist also bestens gesorgt.

Falls auch Sie den GAU mit einer Kuchenspende unterstützen wollen, melden Sie sich bitte bei Frau Gebhart, Tel.: 07307 7687 oder Frau Seiler, Tel.: 07307 32948.




Seitenanfang   Ebene höher   Startseite   2015-06-05 | 18:09+02:00 || Impressum | Mail an Webmaster
GAU Schutzgemeinschaft e. V. * D-89233 Neu-Ulm * Tel. +49-7307-34166