Rundschreiben

Frühjahr 2007


Februar 2007

Liebe Mitglieder und Naturfreunde,

folgenden Artikel überspringen

die große Politik hat auch 2006 keine neuen, notwendigen Akzente in der Naturschutz- und Umweltpolitik gesetzt. Obwohl nun auch der größte Ignorant erkennen muss, dass der rasch voranschreitende Klimawandel unsere Umwelt und unser Leben beeinflusst und verändert, wird bisher kaum dagegen gesteuert. Interessant in diesem Zusammenhang: obwohl die USA das Kyoto-Protokoll zur Reduzierung der Treibhausgase nicht unterschrieben haben, stellte die Bush-Regierung fest, dass aufgrund des Wegschmelzens der Polkappen die Eisbären ernsthaft bedroht sind. Damit hat nach Aussagen der „Washington Post“ die Bush-Regierung eingestanden, dass der Klimawandel den Fortbestand der Eisbären gefährdet. Es stellt sich nun die Frage, ob daraus Konsequenzen gezogen werden und eine Drosselung des Ausstoßes der Treibhausgase erfolgt.

Beim GAU ging die Arbeit im abgelaufenen Jahr in gewohnter Weise vonstatten. Dazu mehr in den nachfolgenden Ausführungen. Leider konnte die Stadt Neu-Ulm den Flächenausgleich und die geplanten Gestaltungsmaßnahmen am Plessenteich aus haushaltstechnischen Gründen 2006 nicht mehr starten, so dass sich die Sache – hoffentlich nur um ein Jahr – verschiebt.

Die Apfelausstellung zog wieder viele Besucher an und dank der Mithilfe von ca. 30 Mitgliedern wurden die zwei Tage, ohne die viele Vorarbeit von Herrn Gaus und seinen Helfern miteingerechnet, weitgehend problemlos bewältigt. Als schöner, aber für uns überaus wichtiger Nebeneffekt, konnte durch Los- und Kuchenverkauf und sonstige Aktivitäten die GAU-Kasse wieder etwas gefüllt werden. Dafür gilt allen mein großer Dank.

An dieser Stelle möchte ich des 2006 verstorbenen früheren Oberbürger-meisters der Stadt Neu-Ulm gedenken. Herr Dr. Biebl war in seiner Zeit als OB ein großer Unterstützer des GAU und hat ganz entscheidend dazu beigetragen, dass wir unsere Naturschutzarbeit für Neu-Ulm mit einem hauptamtlichen Biologen besetzen konnten. Er wird uns immer in guter Erinnerung bleiben.

Und nun möchte ich abschließend noch einige persönliche Worte an Sie richten.

Ich werde anlässlich der Hauptversammlung am 12. Februar 2007 nicht mehr für den Vorstand kandidieren.

Nach 27 Jahren Arbeit im und für den GAU und damit für den Naturschutz in Neu-Ulm ist für mich die Zeit gekommen, mit dieser ehrenamtlichen Tätigkeit definitiv aufzuhören.

Ich danke Ihnen allen für Ihre langjährige Unterstützung und tatkräftige Mithilfe.

Besonderen Dank möchte ich an unsere Kassenwartin Frau Linda Schmid richten, die neben anderen mit mir Gründungsmitglied des GAU im Jahre 1980 war und sich seit dieser Zeit ununterbrochen für den Naturschutz eingesetzt hat. Sie hat in all den Jahren auch tatkräftig angepackt und viele Aufgaben übernommen.

Mein Dankeschön gilt ebenso unserer zweiten Vorsitzenden, Frau Renate Lepski, die diese Funktion nun seit 1990 ausübt.

Nicht vergessen und damit meine Anerkennung und meinen Dank aussprechen möchte ich meinen Vorstandskollegen Hubert Förster, Walter Gebhart, Jürgen Mayer, Alfred Seiler und all den früheren Vorstandsmitgliedern, die langjährig und auf unterschiedlichste Weise mit ihrer aufopferungsvollen Arbeit dazu beigetragen haben, dass der GAU mit seinen Erfolgen in der Naturschutzarbeit heute eine geachtete und über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Naturschutzorganisation geworden ist.

Abschließend gilt mein herzlicher Dank unserem Dipl. Biologen, Herrn Wolfgang Gaus, der durch seine überaus engagierte Arbeit weit über das normale Maß hinaus den GAU tagtäglich mit Leben erfüllt und viele Projekte angestoßen und auch in die Tat umgesetzt hat. Durch Herrn Gaus ist der GAU eine überaus professionelle und erfolgreiche Naturschutz-organisation geworden.

Auch der Stadt Neu-Ulm und dem Neu-Ulmer Stadtrat sei auf diesem Wege für ihre langjährige Förderung des GAU und damit des Neu-Ulmer Naturschutzes gedankt.

Ich wünsche schon heute meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger viel Erfolg in der Naturschutzarbeit und bitte Sie alle, liebe Naturfreunde, die Vorstandschaft auch in Zukunft tatkräftig zu unterstützen.

Gleichzeitig rufe ich die Stadt Neu-Ulm auf, in ihren Bemühungen und ihrer Unterstützung für den Naturschutz in Neu-Ulm nicht nachzulassen.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Aktuelle Entwicklungen

Wie schon im letzten Rundschreiben erwähnt wird sich die Ausgleichs-maßnahme für den Bau des Zentrallagers von Evobus in Schwaighofen erheblich verzögern. Für 2007 ist die Verlegung des Feldweges und im darauffolgenden Jahr die Gestaltung der Feuchtwiesenflächen und der Plessenteichufer vorgesehen.

Auch bei den Ausgleichsmaßnahmen für das DB-Projekt Neu-Ulm 21 haben sich Verzögerungen ergeben. Bei günstiger Witterung und leicht gefrorenem Boden hoffen wir jedoch, dass bald die Bagger im Bereich der Illerschleife tätig werden und neue Feuchtgebiete und Feuchtwiesen entstehen können.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Apfelernte 2006

Nach der wirklich spärlichen Obsternte 2005 mit ca. 1 Tonne Obst konnten wir im letzten Herbst neue Rekordernten verbuchen. Fast 14 Tonnen Äpfel wurden zu Apfelsaft verarbeitet, der nun gewinnbringend verkauft werden muss. Die Einnahmen davon werden dringend zur Deckung der nicht unerheblichen Unkosten für die Pflege der vielen Streuobstwiesen des GAU benötigt. Wir bitten Sie deshalb für unseren Apfelsaft in Ihrem Bekanntenkreis Werbung zu machen, damit die fast 10.000 Liter Saft auch innerhalb eines Jahres verkauft werden können.

Bei der oft mühsamen Apfelernte konnte erstmals der vom GAU neu erworbene Obstigel eingesetzt werden. Diese leichte, von Hand geschobene Erntemaschine erleichterte die Ernte ungemein. Über 90% des im Gras liegenden Obstes wurde von der Maschine erfasst und in einen tragbaren Plastikbehälter befördert. Auf einem selbstgefertigten Sortiertisch mussten nur noch die fauligen Äpfel, das Laub oder kleine Äste aussortiert werden. Mit 5 Personen konnten so ohne besondere Anstrengung je nach Beschaffenheit des Untergrundes 1,5 Tonnen Äpfel pro Stunde eingesammelt werden. Auch das besonders kräftezehrende Baumschütteln blieb uns weitgehend erspart. Durch die kostenlose Bereitstellung eines Traktors samt Schüttelmaschine vom Hofladen Georg Traub in Gerlenhofen wurde auch hier sehr kräfteschonend gearbeitet. Ein herzlicher Dank an Familie Traub, die dafür im Tausch unseren Obstigel ausleihen konnte.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Rückblick Apfelausstellung 2006

Die 19. Apfel- und Pilzausstellung sprengte wieder alle Rekorde. Trotz der vielen Großveranstaltungen und der verkaufsoffenen Sonntage zur gleichen Zeit in unmittelbarer Umgebung fanden wieder zahlreiche Besucher den Weg zum Autohaus Wuchenauer und den beiden Ausstellungshallen, wo wir ein buntes Ausstellungsprogramm rund um das Thema Äpfel und Pilze angeboten haben. Neben den schon bewährten Ausstellern der letzten Jahre haben wir besonders mit dem Stand des Biolandhofs Junginger aus Aufheim eine weitere Attraktion mit vielen heimischen Köstlichkeiten zur Austellung dazu gewonnen, der auch dauernd dicht umlagert war.

Das Team um Georg Schabel und Gerd Fischer präsentierten viele Dutzend verschiedene Pilzarten, obwohl die Witterung die Pilze nur spärlich wachsen ließen. Paul Fritz stellte wieder eine riesige Obstausstellung zusammen und Martin Thierer-Lutz präsentierte in wunderschön ausgestatteten Terrarien erstaunliche Insekten, Vogelspinnen und anderes Getier. Die Zwergziegenfarm Natterer stellte vor dem Eingang des Autohauses einige Zwergziegen aus, die kurze Zeit vorher noch auf der Plessenteichinsel den unerwünschten Weidenaufwuchs abgeweidet hatten.

Der GAU war wieder mit einem Informationsstand zum Plessenteich und zum Schleiereulenschutz vertreten. Die vereinseigene Erntemaschine für Streuobst, der sogenannte Obstigel, sorgte für großes Aufsehen unter den vielen Obstbaumbesitzern. Unzählige Vorführungen begeisterten die zunächst skeptischen Besucher.

Eine große Tombola mit hochwertigen Hauptpreisen erwirtschaftete ordentliche Einnahmen, die für die Bewältigung unserer immer größer werdenden Aufgaben dringen benötigt werden. Allen Spendern der Preise gilt auch hier ein herzliches Dankeschön.

Und nicht zuletzt sorgte der GAU Kuchenstand mit den vielen köstlichen selbstgebackenen Kuchen oder anderen Backwaren unserer Mitglieder und Gönner dafür, dass die vielen durchweg begeisterten Besucher mit diesem Leckereien verwöhnt wurden. Allen Kuchenspendern möchten wir hier ausdrücklich nochmals für die vielen leckeren Kuchen danken.

Ein besonderer Dank gilt einigen Mitgliedern, die durch vielfältige Aktivitäten und den Verkauf origineller Bastelarbeiten viele Euros einbrachten.

Herzlicher Dank an

  • Frau Christine Hauke für die selbstgehäkelten Babymützen,
  • Frau Seiler und Frau Gebhart für das Apfel- und Quittengelee,
  • Frau Lepski für die Marmeladen,
  • Herr Eddi Schmalfuss für die geschnitzten Wanderstöcke,
  • Frau Dr. Karin Schlecker und Frau Rieger für die schönen Aquarelle,
  • Frau Silke Honold für den Verkauf der Jutesäcke.
  • Frau Siglinde Renges für künstlerisch gestaltete Glückwunschkarten
  • Wolfgang und Daniela Gaus für kunstvolle Spinnennetze und Steinfische,

Vielleicht ist Ihnen beim Lesen dieser Zeilen auch noch eine lukrative Möglichkeit eingefallen, wie man für den Schutz der Natur Einnahmen erzielen könnte. Bitte informieren Sie gleich unsere Geschäftsstelle, die diese Ideen gerne aufnimmt.

Schließlich danken wir noch unserem Gastgeber, der Fa. Wuchenauer und Herrn Paul Fritz, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die Unterstützung während der Schau.

Allen Ausstellern und den vielen Helfern und Unterstützern danken wir für das große Engagement, ohne das eine solche große Schau nicht durchführbar wäre.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

GAU Shop

Mit dem Kauf des Apfelsafts und den anderen Säften unterstützen Sie unsere Bemühungen unsere Streuobstwiesen zu erhalten und neue anzulegen. Über 14 Tonnen Äpfel aus GAU Streuobstbeständen wurden im letzten Herbst zur Verarbeitung gebracht.

Apfelsaftverkauf:

Weber naturtrüb6 Flaschen in Kiste6 €
Weber Apfel/Quitte6 Flaschen in Kiste7 €
Weber Apfel/Mango6 Flaschen in Kiste7 €
Weber Birnensaft6 Flaschen in Kiste7 €
Honold Reuttier Apfelsaft trüb6 Flaschen in Kiste6 €
Honold Reuttier Apfelsaft klar6 Flaschen in Kiste6 €
Molfenter Apfel-/Kirschsaft6 Flaschen in Kiste7 €
zzgl. Pfand

Honig:

1 Glas mit Blütenhonig von GAU Streuobstwiesen: 500 g 3,50 €

Aktionen für den Plessenteich

Aquarelle von Dr. Karin Schlecker Stück 10 € bis 50 €

Spinnennetz

Handgefertigte Spinnennetze mit Spinne ab 5 €

Handgefertigte Steinfische mit Aufhängung ab 3 €
Große Fische auf Stab ab 10 €

Spinnennetz

zur Benefizseite für den Plessenteich

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Halbjahresprogramm

Diesem Rundschreiben ist unser Halbjahresprogramm beigefügt.

Wie in jedem Sommerhalbjahr stehen die Führungen und Exkursionen in die Natur wieder im Vordergrund. Vögel, Biber, Amphibien oder Fledermäuse können in ihren Lebensräumen beobachtet werden.

Regelmäßige Führungen am Plessenteich sollen die jahreszeitlichen Veränderungen verdeutlichen.

Wir hoffen, dass wir auch Ihr Interesse wecken können und freuen uns auf Ihren Besuch.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

GAU im Internet: www.gau-neu-ulm.de

Unter dem Punkt Aktuelles–Neuigkeiten werden regelmäßig Berichte oder Fotos von unseren Veranstaltungen veröffentlicht. So kann sich jeder einen Eindruck verschaffen, was auf unseren Veranstaltungen geboten wird. Seit diesem Angebot ist die Nutzung unserer Homepage deutlich gestiegen.

Für Kritik und Anregungen sind wir sehr dankbar, nutzen Sie deshalb unser Gästebuch im Menü Kontakt oder senden sie uns ihre Vorschläge an unsere E-Mail-Adresse

i n f o @ g a u - n e u - u l m . d e

Wenn sie selbst bereits eine E-Mail-Adresse besitzen, teilen sie uns diese bitte mit. Wir können sie dann in Zukunft auch auf diesem elektronischen Wege informieren.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Jugendgruppe „Laubfrösche“

Dem Rundschreiben liegt auch das Jahresprogramm der Jugend- und Kindergruppe „Laubfrösche“ bei. Bei unserer Nachwuchsarbeit versuchen wir in lockerer, spielerischer Art den Kindern die Natur und die Ökologie nahe zu bringen. Wenn Sie interessierte Kinder kennen, geben Sie das Programm bitte weiter. Wir freuen uns auf alle neuen Gesichter bei den „Laubfröschen“. Die Kinder sollten zwischen 6 und 12 Jahre alt sein, der Hauptanteil der Altersstufen liegt derzeit bei Grundschülern Klasse 1 bis 4.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Helfer gesucht!

Wie immer freuen wir uns über unsere freiwilligen Helfer, auf die wir bei der Naturschutzarbeit angewiesen sind. Wenn Sie gerne neu dazu kommen möchten, melden Sie sich bitte bei uns. Es ist meist unterhaltsam und interessant, sei es bei der Obsternte, beim Zusammentragen der Äste nach dem Obstbaumschnitt, beim Abräumen der gemähten Feuchtwiesen, beim Kontrollieren der vielen Nisthilfen oder beim Losverkauf in der Apfelausstellung. Niemand wird bei uns überfordert und kann sich selbst ohne Verpflichtungen einbringen. Einzige Voraussetzung ist das Mitbringen von guter Laune. Also raffen Sie sich zusammen und kommen Sie zu uns. Es gibt einem wirklich ein gutes Gefühl, wenn man auf diese Weise etwas für bedrohte Tier- und Pflanzenarten erreichen kann.

Seitenanfang | folgenden Artikel überspringen

Tiere und Pflanzen des Jahres 2007

Vogel des Jahres:Turmfalke
Wildtier des Jahres:Elch
Fisch des Jahres:Schleie
Spinne des Jahres:Sand-Wolfsspinne
Baum des Jahres:Waldkiefer
Pilz des Jahres:Puppenkernkeule
Orchidee des Jahres:Schwarzes Kohlröschen
Blume des Jahres:Bachnelkenwurz
Weichtier des Jahres:Maskenschnecke
Insekt des Jahres:Ritterwanze
Arzneipflanze des Jahres:Hopfen
Heilpflanze des Jahres:Duftveilchen
Schmetterling des Jahres:Landkärtchen
Moos des Jahres:Polsterkissenmoos
Flechte des Jahres:Isländisches Moos
Seitenanfang

Einladung zur

Jahreshauptversammlung 2007

Alle Vereinsmitglieder des GAU werden hiermit zur Jahreshauptversammlung 2007 am Montag, den 12.02.2007 um 19.30 Uhr, im Gastraum der Mehrzweckhalle Gerlenhofen eingeladen.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Bericht des 1. Vorstandes

  2. Bericht des Kassenführers

  3. Bericht der Kassenprüfer

  4. Entlastungen

  5. Neuwahlen

  6. Verschiedenes

  7. Behandlung der eingegangenen Anträge

Anträge an die Mitgliederversammlung sind bis zum 5.2.2007 an den 1. Vorsitzenden Herrn Freitag, Hausener Str. 28, 89233 Neu-Ulm zu richten.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung zeigen wir noch einige Bilder von unseren Aktivitäten des vergangenen Jahres. Wir hoffen und wünschen, dass Sie alle erscheinen und freuen uns auf Ihre Anwesenheit.

Mit freundlichen Grüßen

Peter A. Freitag




Seitenanfang   Ebene höher   Startseite   2015-06-05 | 18:09+02:00 || Impressum | Mail an Webmaster
GAU Schutzgemeinschaft e. V. * D-89233 Neu-Ulm * Tel. +49-7307-34166